PGP-Schlüsselmanagement und sichere E-Mailverschlüsselung mit gpg4o – Giegerich & Partner auf der InfoSecurity in London

Dreieich/Frankfurt, 02. Juni 2016 – Mit dem zunehmenden Einsatz von E-Mailverschlüsselung im Unternehmensumfeld steigt auch der Bedarf an administrativen Funktionen. Hierzu gehört allen voran ein systematisches Schlüsselmanagement, welches sicherstellt, dass ausschließlich geprüftes Schlüsselmaterial zum Einsatz kommt und etwaige kompromittierte oder nicht mehr benötigte Schlüssel gelöscht werden. So nennt auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik „geeignetes Schlüsselmanagement“ als wichtigen Faktor für den „IT-Grundschutz“.

Vor diesem Hintergrund präsentiert Giegerich & Partner auf der diesjährigen InfoSecurity, der größten europäischen Fachmesse für IT-Sicherheit, die neueste Version 3.5 seines gpg4o-Add-Ins zur E-Mailverschlüsselung (07. – 09. Juni 2016, London, Olympia Exhibition Center, Stand E45, http://www.infosecurityeurope.com).

gpg4o ist ein leicht zu bedienendes Add-In, das sich nahtlos in die Oberfläche von Microsoft Outlook einfügt. Die Kryptographie- und Signatursoftware ver- und entschlüsselt dann auch automatisch Anhänge einer E-Mail und ist kompatibel mit allen gängigen OpenPGP Verschlüsselungsprogrammen. Die aktuelle gpg4o-Version 3.5 unterstützt Windows 10 und Office 2016 und bietet vor allem zahlreiche Features für Administratoren, welche die Integration ins Unternehmensumfeld weiter verbessern und vereinfachen.
Schlüsselmanagement für mehr Sicherheit und einfache Administration

Ein systematisches Schlüsselmanagement bringt Vorteile für Anwender, Administratoren und die IT-Sicherheit insgesamt: Es entlastet die Anwender vom fehleranfälligen Hantieren mit Schlüsselmaterial und reduziert damit Sicherheitsrisiken. Zugleich ermöglicht es Administratoren den Überblick zu behalten und über entsprechende Softwarefunktionen das Schlüsselmaterial mit wenigen Handgriffen zentral zu verwalten.

gpg4o bietet hierfür – neben der Administrierbarkeit über Gruppenrichtlinien mit dem Microsoft Policy Manager – Administratoren die Möglichkeit, den Auto-Import-Keyserver für alle Benutzer zentral festzulegen und somit zu entscheiden, welche öffentlichen Schlüssel den Benutzern zur Verfügung gestellt werden. Dies sorgt für einen unkomplizierten und zentral steuerbaren Einsatz der Verschlüsselungslösung und damit für eine hohe Akzeptanz in Unternehmen.
Volle Kontrolle mit dem Enterprise KeyServer

Der von Giegerich & Partner entwickelte Enterprise KeyServer ist die ideale Ergänzung zur E-Mailverschlüsselung mit OpenPGP-basierten E-Mailclients wie gpg4o und lässt sich reibungslos im Microsoft-Umfeld integrieren. Öffentliche Keyserver ermöglichen bisher nur die Bereitstellung von Schlüsseln, bieten keine Kontrollmöglichkeiten und überfordern oftmals die Anwender im korrekten Umgang mit Schlüsseln aufgrund des dazu nötigen Detailwissens.

Mit Hilfe des Enterprise KeyServers hingegen können Administratoren allen Anwendern geprüftes und aktuelles Schlüsselmaterial bereitstellen und bei Bedarf auch löschen. Dies geschieht komfortabel über eine Web-Oberfläche. Die Anwender selbst müssen sich also in Zusammenhang mit den Schlüsseln um nichts kümmern. Der Enterprise Keyserver ist ebenso für Anwender anderer OpenPGP basierter E-Mailverschlüsselungsprodukte geeignet, wie beispielsweise Symantec Encryption, Enigmail oder GPGTools. Damit wird E-Mailverschlüsselung für Anwender und Unternehmen ein gutes Stück einfacher und sicherer.

Weitere Informationen zum Enterprise KeyServer unter: www.giepa.de/eks

Kommentare

Ihr Kommentar

* Die markierten Felder sind Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.

Kommentar *

Bitte beachten Sie vor dem Eintragen die Datenschutzerklärung). .