Nachbericht 4. IHK-Sicherheitstag am 04.09.2012

05.09.2012 | Pressearchiv

Unter dem Motto „Sicheres Unternehmen“ fand am Dienstag, 4.September 2012 der 4. IHK-Sicherheitstag in den Räumen der IHK Offenbach am Main statt. Etwa 130 Teilnehmer informierten sich in zehn Vorträgen und im Rahmen einer begleitenden Aussteller-Messe rund um das Thema physische Sicherheit und IT-Sicherheit.

Besonderen Zuspruch erhielt der Vortrag von Christian Funk, Senior Virus Analyst bei Kaspersky Lab. In diesem verdeutlichte er anschaulich die Trends in der IT-Sicherheit.

Sein Fazit: Vor allem mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, geraten stärker in den Fokus professioneller Hacker. Das Sicherheitsbewusstsein bei Nutzern entwickelt sich hingegen nur langsam.

Diese These veranschaulichten Christian Schülke (schuelke.net) und Hans-Joachim Giegerich (Giegerich und Partner GmbH) in einem sog. „Live-Hacking“.
Sie zeigten, wie mit einfachen, im Internet für jedermann verfügbaren Programmen, der Datenverkehr in öffentlichen Hot Spots (drahtlosen Funknetzwerken) abgefangen und mitgeschnitten werden kann. Könne der Täter das Smartphone kurz in seine Gewalt bringen, ist es sogar möglich, das Gerät komplett fernzusteuern und so als Wanze zu missbrauchen.

Der 4. IHK-Sicherheitstag wurde gesponsert von der Kaspersky Lab GmbH, Ingolstadt und der SCV GmbH, Michelstadt. Er wurde erstmals gemeinsam organisiert mit der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern sowie dem Netzwerk „IT 4 Work“ der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar.

Für das Jahr 2013 ist eine Neuauflage in einer der Partner-IHKs geplant.

Autor: Daniel Kühn (IHK Offenbach)

Kommentare

Ihr Kommentar

* Die markierten Felder sind Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.

Kommentar *

Bitte beachten Sie vor dem Eintragen die Datenschutzerklärung). .