Google „lernt“ OpenPGP – End-To-End in Chrome experimental

Die OpenPGP Welt ist wieder um eine – zumindest experimentelle – Implementation reicher geworden. Google’s End-To-End für Chrome, den hauseigenen Webbrowser ist in einem Alpha-Stadium zu besichtigen. Noch (Juli 2014) ist er nichts für den Ottonormalanwender, aber das Plugin zeigt auf, dass auch der Suchmaschinenriese die Zeichen der Zeit erkannt hat und für vertrauliche Kommunikation Ende-zu-Ende Verschlüsselung das Mittel zum Zweck ist.

Natürlich waren wir neugierig auf diese Implementation und haben die Alpha-Version compiliert und einem Test unterzogen. Das Ergebnis vorweg: Ja, es funktioniert. Google’s End-To-End Plugin kommuniziert auch mit gpg4o. Allerdings – und das ist sicher dem frühen Stadium des Google Plugins geschuldet – noch mit geringem Funktionsumfang.

Wie Sie Google’s End-To-End mit etwas technischem Verständnis zum Laufen bringen, haben wir daher in einem HowTo für Sie zusammengefasst.

Kommentare

Ihr Kommentar

* Die markierten Felder sind Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.

Kommentar *

Ich willige ein, dass die oben stehenden Daten zum genannten Zweck verarbeitet werden und habe das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Ich habe dazu die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.