Symmetrische & Asymmetrische Verschlüsselung; privater & öffentlicher Schlüssel

Bei der symmetrischen Verschlüsselung wird für die Ver- und Entschlüsselung von Daten dasselbe Passwort verwendet. Möchte man jemandem Daten verschlüsselt zukommen lassen, muss man dafür sorgen, dass der Empfänger das Passwort kennt.

Bei der asymmetrischen Verschlüsselung werden die Daten mit einem öffentlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsselt und vom Empfänger mit einem privaten Schlüssel wieder entschlüsselt. Möchte man jemandem Daten verschlüsselt zukommen lassen, muss man zuerst den öffentlichen Schlüssel des Empfängers besorgen.

Bekommt man verschlüsselte Daten übermittelt, werden diese mit dem privaten Schlüssel entschlüsselt. Der private Schlüssel wird auch zur Beglaubigung (signieren, unterschreiben) von öffentlichen Schlüsseln anderer Personen verwendet.

Da mit dem öffentlichen Schlüssel Daten nur verschlüsselt aber nicht wieder entschlüsselt werden können, darf und soll dieser einer möglichst großen Anzahl an Personen zur Verfügung gestellt werden.

Achtung: Der private Schlüssel darf unter keinen Umständen einer anderen Person übergeben werden!

Verfügt man über einen privaten und den zugehörigen öffentlichen Schlüssel, spricht man auch von einem Schlüsselpaar.