Kompression

Die Kompression von Daten ist ein algorithmisches Verfahren, das die Reduktion von Dateigrößen bewirkt um Speicherplatz einzusparen.

Verlustfreie und verlustbehaftete Kompression:
Prinzipiell differenziert man zwischen verlustfreier und anwendungsspezifischer aber verlustbehafteter Kompression von Daten. Die verlustfreie Kompression wird häufig zur (verschlüsselten) Daten-Transferierung anhand eines Kompressionsprogramms wie WinZip, WinRar oder 7Zip durchgeführt. Eineseits lassen sich damit Ressourcen einsparen, andererseits wird die Übertragungszeit und die Downloadgröße so gering wie möglich gehalten. Nach dem Entpacken erhält die Datei wieder ihre ursprüngliche Dateigröße. Bei der verlustbehafteten Komprimierung, werden jedoch unnötige Informationen – die vom Anwender kaum wahrgenommen werden – herausgefiltert, sodass sich die Speichergröße durch die Verdichtung der Daten verringert. Die Originalinformationen können danach nicht mehr wiederhergestellt werden.

Audio- und Videokompression:
Sehr häufig wird die Kompression für multimediale Inhalte wie Bilder, Video und Audio eingesetzt. So lässt sich z.B. eine qualitativ hochwertige WAV- Audiodatei auf ein Zehntel ihrer Dateigröße durch eine mp3-Kompression reduzieren. Bei einer Videobearbeitung werden riesige Datenmengen eines Films beispielsweise vom AVI-Format, ins verlustbehaftete, stark reduzierte mp4-Format konvertiert.