HTML

HTML steht für Hypertext Markup Language und ist eine einfache Auszeichnungssprache für die Gestaltung von Webseiten. Die Entwicklung von HTML war für die Entstehung des World Wide Webs ein wichtiger Grundstein und ist bis heute die Grundlage fast aller Webanwendungen.

Diese Sprache wurde ab 1989 entwickelt und 1992 wurde der erste HTML-Standard verabschiedet. In einigen Fällen wird diese Sprache als Programmiersprache bezeichnet. Dies ist jedoch nicht korrekt. Die dient lediglich der Strukturierung und der Darstellung von Inhalten. Eine Programmiersprache hingegen muss mit Variablen arbeiten können, Berechnungen anfertigen und Schleifen für die mehrmalige Wiederholung bestimmter Rechenprozesse ermöglichen. All diese Aufgaben sind mit dieser Sprache jedoch nicht möglich, weshalb sie eine reine Auszeichnungssprache und keine Programmiersprache ist.

Der Aufbau von HTML-Dokumenten

Ein HTML-Dokument besteht aus den Inhalten und aus HTML-Tags, die diese Inhalte strukturieren. Ein Beispiel für ein solches HTML-Tag ist „title“, welches den Seitentitel kennzeichnet. Ein solches Tag steht immer in spitzen Klammern „<“ und „>“. Manche Tags sind eigenständig, die meisten HTML-Tags verfügen jedoch über ein End-Tag. Im Falle des bereits vorgestellten Title-Tags ist dies „/title“. (Anmerkung der Redaktion: die spitzen Klammern mit Text werden von dem Editor weggelöscht weil HTML, an Stelle dessen die “ „)

Um den Titel einer Seite anzugeben muss er nun in diese beiden Tags eingeschlossen werden:“title“Seitentitel“/title“.

Es gibt viele verschiedene HTML-Tags, beispielsweise für Überschriften, Absätze, Tabellen und Listen. Auch Hervorhebungen wie beispielsweise ein Fettdruck können mit HTML-Tags verwirklicht werden. Dabei sind die Tags in vielen Fällen ineinander verschachtelt. Der Browser, der eine Internetseite darstellt, interpretiert die Tags und stellt sie entsprechend dar. Eine ausgezeichnete Überschrift wird beispielsweise größer dargestellt und erhält einen Abstand zum nachfolgenden Absatz. Die Darstellung der einzelnen Auszeichnungen kann bei der Verwendung verschiedener Browser variieren.

Die Verwendung von HTML-Dokumenten

Zu den Anfangszeiten des Internets wurden fast alle Webseiten als reine HTML-Dokumente verfasst. Dabei wurde über die Auszeichnungssprache nicht nur der Inhalt strukturiert, sondern auch dessen Form vorgegeben. Im modernen Webdesign findet jedoch in der Regel eine Trennung von Inhalt und Form statt. Die HTML-Dokumente bieten bei modernen Webangeboten nur noch den Inhalt in einer strukturierten Form an.

Die Form der Darstellung wird von CSS (Cascading Style Sheets) übernommen. Die CSS-Regeln können entweder direkt in das HTML-Dokument eingebaut werden oder über ein externes Dokument eingebunden werden. Die Aufgabe von HTML wurde durch diese Entwicklung erheblich beschnitten.

Da immer mehr Internetangebote auch dynamische Inhalte anbieten sollen, ist es notwendig, Programmiersprachen in die Internetseiten einzubauen. Dabei können Sprachen wie Javascript direkt in das HTML-Dokument eingebaut werden. Sie übernehmen die Teile, die eine Programmierung benötigen und werden genau wie die Auszeichnungssprache vom Browser interpretiert.
Eine andere Alternative für die Programmierung im Internet ist der Einsatz einer serverseitigen Programmiersprache. In diesem Fall erzeugt ein Programm bei jeder Abfrage dynamisch ein HTML-Dokument, das an den Browser übermittelt wird. Auch in diesem Fall bleiben die HTML-Regeln eine wichtige Grundlage der Webprogrammierung, da die Programme immer ein gültiges HTML-Dokument ausgeben müssen.