Firewall

Eine so genannte Firewall ist eine „virtuelle Brandmauer“, die der Sicherheit des Anwenders im Internet dient. Sie stellt ein Sicherungssystem dar, das den Computer oder ein ganzes Netzwerk von Rechnern vor dem unerwünschten Zugriff durch Dritte schützt.

Wie funktioniert eine Firewall?
Hilfe gegen Port Scanner

Daten-Einbrecher arbeiten mit so genannten Port-Scannern. Mit diesen Programmen scannen sie Computer nach geöffneten Ports ab. Das geht in Windeseile. Man braucht nur eine Ziel- und Startadresse eingeben. Gezielt kann der „Einbrecher“ den Bereich von IP-Adressen anwählen, die ein bestimmter Anbieter üblicherweise bereitstellt.
Wenn ein offener Port gefunden wird, versuchen die Einbrecher mit dem Computer zu kommunizieren. Oft wird der Port mit fehlerhaften Datenpaketen so lange geflutet, bis das entsprechende Programm seinen Dienst einstellt. Das Ganze nennt sich Denial of Service Attack. Das Programm soll abstürzen und der Port offen bleiben. Die Firewall versucht, dieses Prozedere zu verhindern, indem sie die Ports abschottet.

Hilfe gegen Packet Sniffing

Es gibt Programme, die an Datenpaketen „schnüffeln“, d.h. Daten wie etwa Namen und Passwörter auszuspähen. Um das zu erreichen, muss der Einbrecher Zugang zu einem Rechner haben, von dem aus solche Datenpakete verschickt werden. Hiergegen hilft eine Firewall nicht direkt, aber sie kann so eingestellt werden, dass keine Daten durchkommen.